Hypnosetherapie

Was ist Hypnose?

 

Nachdem  die Hypnose in anderen Ländern wie den USA oder England schon seit Jahrzehnten als anerkanntes Verfahren praktiziert wird, wurde im März 2006 durch den wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie die wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie der Bundesrepublik Deutschland anerkannt.


Der Begriff Hypnose ist nach dem griechischen Gott des Schlafes Hypnos (lat.Somnus) benannt. Dennoch hat Hypnose nichts mit Schlafen zu tun, auch nicht mit Bewusstlosigkeit oder komatösen Zustand. Bei Hypnose handelt es sich um eine Methode, um in einen Trancezustand zu gelangen.

 

Wir verwenden also im Wesentlichen den Zustand der Trance, einen der drei Grundzuständen der Psyche eines Menschen.

Die drei Grundzustände:

  • Wachheit
  • Trance
  • Schlaf

Trance entspricht also dem Zustand, in dem sich jeder Mensch abends beim Einschlafen oder morgens beim Aufwachen befindet, d.h. dem entspannten Zustand zwischen Wachen und Schlafen. Jeder von uns kennt mehr oder weniger den Zustand der Trance. Erinnern Sie sich am besten an Ihre Kindheit, wo tagträumen noch selbstverständlich war und Ihnen als Kind herrliche Momente brachten. Oder beobachten Sie einfach Kinder, die sich teilweise viele Stunden am Tag mit Phantasiereisen beschäftigen. Auch wir Erwachsene erleben öfter den Zustand der Alltagstrance, auch wenn es uns nicht immer bewusst ist. So zum Beispiel beim Lesen eines spannendes Buches, das Schauen eines aufregenden oder traurigen Filmes, bei längeren Autofahrten mit gleicher Geschwindigkeit, beim Zuschauen eines Fußballspieles oder Boxkampfes. Auch das Spielen mit einer Spielekonsole, Musik hören oder tanzen und vieles mehr - wir befinden uns dann in einem Zustand der konzentrierten Tiefenentspannung.

 

Wir befinden uns dann in einer anderen Welt.


Über 80% unserer Handlungen laufen unbewusst ab. So kann es passieren, dass wir die Autobahnausfahrt verlassen, nicht hören, dass wir gerufen werden, das Gefühl von Zeit verlieren, um nur einige Beispiele zu nennen. Hypnose, beziehungsweise der tranceartige Zustand, ist etwas Natürliches und Alltägliches und hat nichts mit "Magie" zu tun.

 

Mit Hypnose haben wir die Möglichkeit, durch verschiedene gezielte Techniken diesen Bewusstseinszustand zu erzeugen. Mit der Abspaltung von äußeren Wahrnehmungen und Handlungen können wir nun bewusst mit unserem Unterbewusstsein kommunizieren. Im Unterbewusstsein sind unsere Gewohnheiten, unsere positiven als auch negativen Erinnerungen, also all unsere Erfahrungen seit dem Babyalter gespeichert. Ebenso sind hier unsere Emotionen und unser Selbstschutz zuhause. Glaubenssätze, Verhaltensmuster und Gewohnheiten sind hier verankert und bestimmen unser Handeln und Denken. Negative abgespeicherte Gefühle und Erlebnisse können zu vielen Störungen führen.
 

Hypnose bedeutet die Anwendung von Trance und Suggestionen, um Gewohnheiten des Denkens, Fühlens und Verhalten zu verändern.
Ebenso können die Selbstheilungskräfte aktiviert und Ressourcen entdeckt bzw. gestärkt werden und vieles mehr. Die Hypnosetherapie bietet ein großes Spektrum, um mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren und Veränderungen herbeizuführen.

 

In einem ausführlichen Gespräch kläre ich vorab, ob Hypnose im Rahmen einer Hypnosetherapie stattfinden oder als Baustein innerhalb einer Psychotherapie genutzt werden soll. Nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Klienten werde ich Hypnose anwenden und vor Beginn der Therapie ausgiebig aufklären und Fragen beantworten.

Anwendungsmöglichkeiten

 

In der Hypnosetherapie wird mit dem Unterbewusstsein gearbeitet, sodass durch die so zahlreichen Techniken je nach Zielsetzung des Klienten unglaublich viel möglich ist.Von Stärkung des Selbstwertes,Herstellung des seelischen Gleichgewichts, Veränderung negativen Gedanken, Ursachenforschung, Vergangenheitsbewältung  , Auflösung von Ängsten und vieles mehr.

 

Hier einige Beispiele verschiedener Anwendungsbereiche in der Hypnosetherapie:   

 

  • Depressionen
  • Ängste und Panik
  • Phobien
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen
  • Gewichtsreduktion
  • Raucherentwöhnung
  • Beziehungsängste
  • Änderung von Verhaltensmuster
  • Entspannung und Stressabbau
  • Essstörung
  • Bearbeitung von Glaubenssätze
  • Arbeit mit dem inneren Kind
  • Blockaden

 

  • und Ihr Problem...

Geschichte der Hypnose

 

geschichte-der-hypnose.pdf
PDF-Dokument [14.1 MB]

 

Quelle: Hans Peter Zimmermann, www.hpz.com

Fragen und Antworten

 

Bin ich in Hypnose willenlos ?    

Niemand kann gegen seinen Willen und Glaubenssätze zu irgendetwas gebracht werden.Das Unterbewusstsein nimmt nur Dinge an, von dem es der Meinung ist, dass es gut für den Klienten ist.Gerade weil man in der Hypnose auf die eigenen Bedürfnisse eingestellt ist, würde man sofort sich selbst aus der Hypnose herausholen, wenn etwas gegen seinen Willen passiert, oder es ignorieren, je nach Situation und Fall.

 

Wie kann ich mir Hypnose vorstellen?   

Während der Hypnose gehen Sie in Schritten in den Zustand der Entspannung. Diese Entspannung ist ein guter Zustand generell und bietet die Möglichkeit, durch diverse Hypnosetechniken sich einem Problem zu stellen, Dinge zu verändern und Kontakt mit seinem Unterbewussten aufzunehmen. Um nur ein paar kleine Beispiele zu geben. Am Ende der Hypnose werden Sie sanft ausgeleitet, sodass Sie nach Beendigung der Hypnose sich entspannt, wohl, gestärkt und befreit fühlen.

 

Besteht die Gefahr, nicht mehr aus der Hypnose zu erwachen?

Da Sie in der Hypnose nicht schlafen, besteht auch keine Gefahr, dass Sie nicht aufwachen. Die Frage müsste lauten, ob Sie aus der Hypnose nicht mehr herauskommen. Dies ist auch nicht möglich. Eine gut ausgebildete Hypnosetherapeutin wird Sie immer durch eine für Sie passende Ausleitung aus der Hypnose holen und Sie erst nach Hause gehen lassen, wenn Sie absolut wieder in der Realität sind.

 

Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?   

Definitiv Nein!!! Hypnose erfordert den Willen und die Bereitschaft des Menschen, sich darauf einzulassen.

 

Ist jeder hypnotisierbar?  

Nach der klassichen Auffassung über Hypnose sind etwa 10% aller Menschen sehr leicht in Trance zu versetzen. 80% gelten als durchschnittlich hypnotisierbar und 10 % als schwer zu hypnotisieren. Die klassische Hypnose bedient sich hauptsächlich direktiver und geradliniger Induktionen. Diese Induktionsformen sind bei stark kontrollierten und unruhigen Menschen und Kindern oft unwirksam. In der modernen Hypnotherapie sind die Induktionstechnicken vielfältiger und erreichen auch den kontrollierten und unruhigen Klienten und auch kleine Kinder. Hier gilt fast jeder als hypnotisch ansprechbar.

 

Können nur Menschen mit einem schwachen Willen hypnotisiert werden?

Es ist eher das Gegenteilige der Fall: Jeder Mensch kann hypnotisiert werden, wenn er es möchte. Menschen mit einem starken Willen verfügen meistens über eine bessere Vorstellungskraft, so dass sie leichter in Hypnose gehen können als andere. Menschen, die trotz der Bereitschaft zur Hypnose nicht in die Trance hineinkommen, haben oft eine falsche Vorstellung von dem, was sie erwartet oder sind "schwach" durch mangelnde Fähigkeit zur Entspannung und Anpassung an eine neue Situation.

 

Gebe ich in der Hypnose private Geheimnisse preis, die ich gar nicht sagen möchte?
Nein! Unter Hypnose sagt niemand Dinge, die er nicht preisgeben möchte und niemand tut Dinge, die seinen moralischen Grundsätzen entgegenstehen. In der Hypnose entscheiden immer noch Sie alleine, was Sie preisgeben, oder für sich behalten möchten. Niemand, ausser Ihnen kann Ihren Willen kontrollieren!


Schlafe ich in der Hypnose? Weiss ich noch was gesagt worden ist?

Früher wurde die Hypnose als eine Art von künstlichem Schlaf angesehen. Der Name Hypnose leitet sich ursprünglich vom griechischen Gott des Schlafes Hypnos ab. Später erkannte man, dass dieser Zustand nichts mit Schlafen zu tun hatte. Der Name jedoch wurde nicht mehr geändert, da er sich bereit schon durchgesetzt hatte. Dies führt auch heute noch immer wieder zu Missverständnissen. Selbst wissenschaftliche EEG-Messungen (Hirnstrommessungen) haben erwiesen, dass die Hirnströme in der Hypnose einer wachen Person ähneln.

 

In der Hypnose werden Sie also in den meisten Fällen zu keinem Zeitpunkt schlafen und somit alles mitbekommen, was gesagt wird. Sollte dennoch die Entspannung sich so weit vertiefen, dass Sie in den Schlaf fallen, dies kann nach einem anstrengenden Tag der Fall sein, wachen Sie wenige Minuten später wieder auf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Janowski